Sauerkirschen - sauer macht lustig

Sauerkirschen_Facts

Sommer ist Kirschenzeit. Die kleinen, roten Früchte sind nicht nur witziger Ohrenschmuck, sondern auch ein wahrer Genuss. Die Großmütter Deutschlands verarbeiten sie in ihren Schwarzwälder Kirschtorten, andere machen aus ihnen Saft, Marmelade oder kochen sie ein. Sauerkirschen sind ein beliebtes Obst in Deutschland, welches auch gut im eigenen Garten angebaut werden kann.

Allgemeine Informationen

Herkunft und Merkmale

Die Prunus cerasus, hierzulande bekannt als Sauerkirsche, hat ihren Ursprung in Kleinasien, Europa und dem Kaukasus. Sauerkirschen gehören zu den Rosengewächsen. Sie bilden kleine, runde Früchte mit einem harten Kern, dem Stein aus. Aus diesem Grund werden sie der Gruppe der Steinobstsorten zugeordnet.

Sauerkirschen wachsen an Bäumen, Sträuchern oder Büschen, die eine Höhe von bis zu 10 Metern erreichen können. Sie sind gute Gartenbäumen, eignen sich auch besser als Süßkirschen für den eigenen Anbau.

Man kann Sauerkirschen in zwei Teilgruppen gliedern: Weichselkirschen (Früchte dunkler Farbe und färbendem Saft), und Amarellen (Früchte heller Farbe und nicht färbendem Saft). Im Handel sind vor allem die Weichselkirschen bekannt, weil diese noch unempfindlicher sind, als die Amarellenfrüchte. Die beliebtesten Sorten sind, unter anderem, die SchattenmorelleMorellenfeuer, Ludwigs Frühe und die Köröser Weichsel.

Im Frühling ziehen die Kirschbäume viele Blicke an, wegen ihrer schönen, weiß-rosa Blüten. Einige Länder, wie Japan, feiern den kommenden Frühling mit Beginn der Kirschblüte.

Die Ernte der Sauerkirschen erfolgt Von Mitte Juni bis Mitte August. Das Fruchtfleisch ist dann sehr saftig. Die Früchte sollten immer mit dem Stiel geerntet werden. Sauerkirschen sind nicht lange lagerbar, eine schnelle Verarbeitung empfiehlt sich also.

Geschmack

Die Früchte haben einen angenehm sauren Geschmack. Sie sind nicht so süß wie Süßkirschen, und haben weicheres Fruchtfleisch.

Ernährungsphysiologie 

Sauerkirschen gelten als heimisches Superfood. Sie können mit Exoten, wie Açai, Gojibeeren oder Acerola mühelos mithalten. Sie haben einen hohen Wasseranteil, von rund 80%. Kirschen sind kalorienarm. Außerdem enthalten sie natürliche Farbstoffe, die sogenannten Polyphenole. Diese Stoffe sollen sich schützend für den Körper auswirken. Der Vitamin C Gehalt (12 mg/100 g) ist auch nennenswert.

Durchschnittliche Nährwerte (100 g, frische Frucht):

  • Brennwert: 54
  • Fett: 0,4 g
  • Kohlenhydrate: 11 g
  • Eiweiß: 0,9 g

Durchschnittliche Nährwerte (100 g, getrocknete Frucht):

  • Brennwert (kcal): 267
  • Fett: 0,5 g
  • Kohlenhydrate: 55 g
  • Eiweiß: 6 g

Verwendung von frischen Sauerkirschen

Kirschen gehören zu den beliebtesten Sommerobstsorten. Als Snack für unterwegs eignen sich milde Sorten am Besten. Generell gilt, je intensiver die Färbung einer Kirsche ist, desto reifer, und somit stärker im Geschmack, ist sie. Vor dem Verzehr sollte man die Früchte gut waschen, entstielen und entsteinen. Kirschen werden auch für die Herstellung von Kompott, Marmeladen oder Gelees verwendet. Sie können ohne Probleme eingekocht oder eingelegt werden. Viele Backrezepte, wie die Schwarzwälder Kirschtorte, benötigen Kirschen. Dadurch erhalten die Kuchen eine saftige, frische Note.

Aus frischen Sauerkirschen wird auch Saft oder Sirup hergestellt. Besonders gut schmecken sie auch als Beilage zu Quark- oder Joghurtspeisen, Milchreis, Waffeln, und Pfannkuchen.

Für die Gewinnung von Wein oder zum Brennen von Schnaps und Likör werden Sauerkirschen genutzt. Getrocknete und ausgekochte Kerne können zudem für Kirschkernkissen eingesetzt werden.

Verwendung von getrockneten Sauerkirschen

Sauerkirschen eignen sich hervorragend zum trocknen. Sie bleiben schön saftig, aromatisch und runden Speisen perfekt ab. Beispielsweise als Bestandteil in Nuss-Frucht-Mischungen liefern sie schnell Energie, alternativ zu Sultaninen.

Sie sind tolle Toppings für den beliebten Haferbrei, Müslis, Smoothies oder Eiscreme. Sauerkirschen können verwendet werden, um leckere Energieriegel oder Rohkost-Fruchtleder zuzubereiten. Die Früchte ergänzen Salate, mit zum Beispiel Couscous, Bulgur  oder Quinoa, durch ihren fruchtigen, sauren Geschmack. Sie schmecken auch super als Zutat in Gebäck. Der Fantasie beim Einsatz von getrockneten Sauerkirschen sind keine Grenzen gesetzt.

Tags: Früchte, Wiki
Bitte Zahlenfolge in nachfolgendes Textfeld eingeben.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Probieren geht über Studieren
Sauerkirschen ohne Zuckerzusatz | 1 kg
Sauerkirschen ohne Zuckerzusatz
22,00
Inhalt 1 kg

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Bio Bulgur | 2 kg
Bio Bulgur
8,00
Inhalt 2 kg | 4,00 € je kg

inkl. MwSt. zzgl. Versand

BIO QUINOA ROT | 2 KG
Bio Quinoa rot
17,00
Inhalt 2 kg | 8,50 € je kg

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Super-News!

Keine Weitergabe von Daten an Dritte, jederzeit Abbestellung möglich. Datenschutz.