Info: Leichte Preiserhöhung zum 8. August 💸  Mehr erfahren
🗓 11.08.22 👤 Caroline Loße 👌 Einfach

Gute Gründe, Karottensaft zu trinken

Wie Du ganz einfach bei einer pflanzlichen Ernährung Deinen Vitamin A Bedarf decken kannst, erfährst Du hier!

Gute Gründe, Karottensaft zu trinken

Vitamin A spielt im Körper eine entscheidende Rolle. Mangelt es an diesem fettlöslichen Vitamin, so kann das u.a. negative Auswirkungen auf unsere Sehkraft sowie unsere Haut und unser Immunsystem haben. Umso wichtiger ist es bei einer veganen Ernährung auf eine ausreichende Versorgung zu achten, da Vitamin A vor allem aus tierischen Lebensmitteln besser verfügbar ist.

Warum Karottensaft so gesund ist

Neben Gemüsen wie Paprika, Spinat oder Brokkoli gelten auch Karotten als eine hervorragende Quelle von Betacarotin, welches auch Provitamin A genannt wird. Dieses stellt eine Vorstufe des Vitamin A dar und wird im Körper zu diesem umgewandelt. Da es sich bei diesem Vitamin um ein fettlösliches handelt, kann die Zugabe einer kleinen Menge Öl die Aufnahme im Körper erleichtern. Denkbar ist hier z.B. ein Möhrensmoothie mit einer kleinen Menge Kokosöl oder ein Rohkostsalat aus Paprika, Möhren sowie weiteren Gemüsesorten und etwas Olivenöl. Wenn Du Dir die Aufnahme von Betacarotin erleichtern willst, dann könnte Karottensaft eine gute Wahl sein, denn diesen kannst du ganz leicht in Deinen Alltag integrieren. Aber aufgepasst egal ob zum Frühstück oder einfach zwischendurch Du musst immer darauf achten, dass es auch eine Fettquelle in Deiner Mahlzeit gibt.

Gesundheitliche Relevanz von Vitamin A

Vitamin A übernimmt nicht nur beim Sehen und für das Immunsystem eine wichtige Rolle, sondern ist auch am Fettstoffwechsel sowie an der Antikörperproduktion beteiligt.

Besonders bekannt ist jedoch die Wirkung des Vitamins für die Haut. Denn Vitamin A ist am Erneuerungsprozess unserer Haut beteiligt und hilft abgestorbene Zellen zu ersetzen und Entzündungsprozesse zu mindern. Weitere wichtige Vitalstoffe für eine gesunde Haut sind Zink, Vitamin C, E und Collagen. Es sollte also immer auf eine ausreichende Versorgung geachtet werden.

Rezeptideen

Wer puren Karottensaft irgendwann nicht mehr sehen kann, kann diesen natürlich auch weiterverarbeiten. Eine gute Alternative zum reinen Saft ist, wie oben beschrieben, auch ein leckerer Smoothie, welcher z.B. aus einer Banane, 1 TL Kokosöl, 100 ml Karottensaft und 50 g Himbeeren bestehen kann. Außerdem kann der Saft auch in Kuchen integriert oder zum Backen von Möhrenbrot verwendet werden.

Dazu passende Produkte